Mittwoch, September 21, 2022

ARD bis ZDF Nachrichten - Ersatzsendung, vom 21.09.2022, für die Tagesschau, Tagesthemen, heute, heute - Journal Sendungen. Vergleich zwischen den von den etablierten Parteien korrumpierten u.- vereinnahmten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und tatsächlicher, ehrlicher u.- nachvollziehbarer Berichterstattung.

+++
+++
+++
+++
+++
+++
+++
+++
+++
+++

Nachrichten AUF1 vom 21. September 2022

+++

NDR-Medienmagazin ZAPP fragt – Kla.TV-Gründer Ivo Sasek antwortet

 
Die alternativen Medien und Kla.TV werden einmal mehr zur Zielscheibe vom NDR-Medienmagazin ZAPP. So lassen es die Fragen von ZAPP-Redakteurin Nicola von Hollander jedenfalls vermuten. Ob ZAPP Sasek auch wirklich zu Wort kommen lässt, wird sich zeigen. Für die Kla.TV-Zuschauer veröffentlichen wir schon einmal die rechtzeitigen Antworten von Ivo Sasek – und zwar in ungekürztem Original-Wortlaut. [weiterlesen]
+++

15. AZK: ♫ Die Wahrheit siegt ♫ – Helena Ebert und Familie mit Freunden

 
+++

Servus am Abend 21. September 2022

+++

Turbo-Faschismus auf hochtouren! So fälscht die Polizei “Beweise” gegen Regimekritiker - “Es sagt mir hinther keiner, er habe davon nichts gewusst”!

Ihr lieben Freunde, wollt ihr nichts bemerken, oder habt ihr kein Geschichtsunterricht gehabt?

+++
+++

 
Die "verkehrten - Maßnahmen" wurden nach 1945 niemals korrigiert, sie wurden lediglich mit größter Arglist modifiziert, und werden derzeit sehr erfolgreich durch die Faschisten umgesetzt.
Faktensammlung: Hier weiterlesen.


Herzlichen Glückwunsch, Ursula von der Leyen, Olaf Scholz, Annalena Baerbock, ihr restlichen Faschisten, der Einheitspartei Deutschlands - von CDU / CSU, FDP, SPD, DIE GRÜNEN, DIE LINKE, “ihr habt es geschafft”. In Russland ist die Teilmobilmachung verhängt.

Der Präsident des Landes hat am 21. September kurz nach 8 Uhr Berliner Zeit in seiner schon seit dem Vorabend erwarteten Ansprache an die Nation, die Teilmobilmachung verkündet.
 

Hier weiterlesen:

  

Siehe auch: Jürgen Todenhöfer 

Parteivorsitzender TEAM TODENHÖFER
 
Deutschlands Sofastrategen grölen: „Sieg! Sieg! Macht die Russen fertig! Schickt der Ukraine alle Waffen, die sie zum Endsieg braucht!“ 
 
Sie grölen wie die Anti-Demokraten im 1. Weltkrieg und die Nazis im 2. Weltkrieg. Am Ende hat Deutschland immer furchtbar verloren. Wer jetzt „Sieg!“ grölt, hat nichts kapiert. Wer jetzt noch mehr schwere deutsche Waffen für die Ukraine fordert, spielt mit dem Weltfrieden. Und mit unserem Schicksal.
 
Was ist, wenn Putin jetzt taktische Atomwaffen, („Gefechtsfeldwaffen“), einsetzt, um nach der gerade verlorenen Schlacht nicht auch noch den Krieg zu verlieren. Ausgeschlossen? In diesem Krieg ist kaum etwas ausgeschlossen. Putin wird eine endgültige militärische Niederlage nicht hinnehmen. 
 
Wenn ich mir vorstelle, dass in dieser dramatischen Situation Deutschland geführt wird
-von Scholz, der sich anschließend an nichts mehr erinnern wird,
-von Habeck, der schon bei der Insolvenz von Bäckern ins Schleudern gerät und
-von Baerbock, der die Ukrainer wichtiger sind als die Deutschen, dann wird mir schlecht.
 
Ich würde einen ganz anderen Weg gehen als diese drei. Gerade jetzt, wo Russland angeschlagen ist, wäre es klug, Friedensverhandlungen anzubieten. Klug für die Menschen in Russland und in der Ukraine und klug für uns Deutsche. Noch könnten wir die wirtschaftliche Katastrophe, die im Winter auf uns zukommt, vermeiden. Noch könnten wir den Krieg stoppen. Aber dazu bräuchten wir clevere Politiker, die nicht nur Krieg können, sondern auch Frieden. Dass wir derartige Politiker haben, glaubt so langsam niemand mehr.
 
 

+++

Verteidigungsminister Schoigu: "Wir führen keinen Krieg gegen die Ukraine, sondern gegen den kollektiven Westen"

 

Am Morgen des 21. September hat Russlands Präsident Wladimir Putin das Verhängen einer Teilmobilmachung bekanntgegeben.

Etwas später wandte sich auch Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu an die Öffentlichkeit und nannte eine konkrete Zahl: 300.000 Reservisten sollen eingezogen werden.

Dieses solle jedoch nicht auf einen Schlag geschehen. Die russische Nachrichtenagentur TASS zitiert den General wie folgt: "Hier ist kein Mähdrescher mit extrabreitem Einzug vorgesehen." Hier weiterlesen: